Business Model InnovationGerman ContentMarketing

Brand Leadership und Markenpositionierung

Brand Leadership und Markenpositionierung

Wieso reicht eine Differenzierung der Marke über Qualität, Kundenorientierung und Preis nicht mehr aus?

Key Findings zum Talk mit Dr. Peter Felser, dem Experten zum Thema Brand Leadership, im UBS Concept Space+ in Winterthur.

Qualität

Der Kunde erwartet Qualität, die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen müssen diesen Ansprüchen gerecht werden, um überhaupt am Markt bestehen zu können. Kein Unternehmen kann sich heute erlauben, eine schlechte Qualität anzubieten. Die Kunden sind informierter, tauschen sich aus und geben ihr Feedback, Kommentare, Kritik und Bewertungen weiter.

 

Kundenorientierung

Ebenfalls die Kundenorientierung ist kein ausreichendes Differenzierungsmerkmal. Auf Anregungen und Kommentare von Kunden muss reagiert werden. Die sogenannten Touchpoints, Berührungspunkte, mit dem Kunden sollten analysiert und optimiert werden, um ein optimales Kundenerlebnis zu schaffen. (Hierzu ein Buchtipp: Touchpoints. Auf Tuchfühlung mit den Kunden von heute von Anne M. Schüller oder die Fachartikel auf ihrer Webseite)

 

Preis

Wollen Sie sich wirklich über den Preis differenzieren und der/die Günstigste sein? Immer mehr Rabatte, Aktionen, tiefere Preise. Diese Markenstrategie macht Sie austauschbar, denn der Kunde kauft das Produkt oder die Dienstleistung mit dem tiefsten Preis ohne Bezug zur Marke.

 

Die Positionierung Ihrer Marke

“Anders ist besser als besser.” – Dr. Peter Felser im Talk über Brand Leadership im UBS Concept Space+ in Winterthur

Gleiches ist austauschbar, es besteht kein Bezug zu Ihrem Brand und Sie gehen mit Ihrer Marke in der Menge unter. Es heisst auffallen, herausstechen, sich von Mitbewerbern “wegpositionieren”. Doch wie können Sie dies erreichen?

Die Markenpositionierung beginnt mit der Frage Warum?, was ist der Sinn und wieso tun Sie das, was Sie tun. Dies spricht die Emotionen und das Unterbewusstsein der Kunden an. 70-80% der Kaufentscheidung wird vom Unterbewusstsein gesteuert. Deshalb sollte bei der Message nicht das Was? und Wie?, sondern die Frage nach dem Warum? im Vordergrund stehen.

Dazu ein TED Talk von Simon Sinek (@simonsinek) Start with Why, ab Minute 1:59 beschreibt er den Golden Circle mit der zentralen Frage nach dem Warum?.

(Quelle: https://www.ted.com/talks/simon_sinek_how_great_leaders_inspire_action?language=de)

 

Marketing 3.0

Hier setzt auch das Marketing 3.0 an. Während früher das Produkt und der Kunde im Fokus standen, sind es nun die Werte und die Mission.

Marketing 3.0 Kotler 2010

(Quelle: Die neue Dimension des Marketings: Vom Kunden zum Menschen – Philip Kotler, 2010)

 

Faktoren für eine erfolgreiche Markenpositionierung

“Folgt eine Marke nur dem Zeitgeist, so wird sie zur Hure variierender und heterogener Zielgruppenbedürfnisse.” – Franz-Rudolf Esch, Strategie und Technik der Markenführung

Die Markenmission sollte inspirierend sein. HubSpot hat 12 inspirierende Beispiele zusammengetragen. Ausserdem sind Eigenständigkeit, Konsistenz, Kontinuität und Brand Leadership (Markenführung) die Faktoren für eine erfolgreiche Markenpositionierung. Eigenständigkeit bedeutet Wiedererkennbarkeit. Konsistenz und Kontinuität unterstützen den Aufbau von Vorstellungsbildern zur Marke.

 

Die Location: UBS Concept Space+ in Winterthur

UBS Concept_Space+ UBS Concept Space+

Gestern habe ich zum ersten Mal den neuen Concept Space+ der UBS in Winterthur besucht. Im Concept Space werden Events und Talks zu unterschiedlichen Themen durchgeführt und es stehen Co-Working-Arbeitsplätze zur Verfügung, welche online kostenfrei (pro Halbtag) reserviert werden können. Dieses Konzept ist bereits bekannt durch die ZKB mit Ihrem Büro Züri an der Zürcher Bahnhofstrasse. Hier werden ebenfalls kostenfrei Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt und Events durchgeführt.

 

Der Speaker: Dr. Peter Felser, Experte im Brand Leadership
(Quelle: https://fh-hwz.ch

Dr. Peter Felser gründete die Werbeagentur SPILLMANN/FELSER/LEO BURNETT und baute sie als CEO zur zweitgrössten Kommunikationsagentur der Schweiz aus. 2011 verkaufte er die Agentur an Leo Burnett. Heute betreut er mit seiner Beratungsfirma FELSER BRAND LEADERSHIP ausgewählte Marken- und Strategieprojekte, doziert an mehreren Hochschulen Markenmanagement und engagiert sich als Unternehmer, VR und Stiftungsrat. Seit 2014 ist er zudem Partner und Verwaltungsratspräsident der Serviceplan-Gruppe Schweiz – Agentur für innovative Kommunikation, Zürich.

 

Ein erfolgreiches Business Modell ist vor allem  im B2C eng mit einer Marke (einem Branding) verbunden. Denn schlussendlich möchten Sie Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Wie sollen Ihre Kunden Ihr Unternehmen wahrnehmen? Wie und wo positionieren Sie sich am Markt?

Möchten Sie mehr über Business Modell Innovation erfahren? Oder wie Sie erfolgreich “Lärm am Markt” machen und so die Aufmerksamkeit potentieller Kunden gewinnen? Melden Sie sich bei mir unter cdopp@vision2process.com (weitere Kontaktinformationen) oder besuchen Sie meine Webseite vision2process.com

Share this

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *